„Intelligentes Wohnen“ fängt an der Wand an